Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Statistik

Fotogalerie

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Bilanz 2003

Von Zella-Mehlis nach Aufkirchen:

Nun glaube ich selber dran

Woran? Die Antwort folgt...

Viele sprachen davon - 2002 war das Jahr meines Lebens. Ob 2003 es toppen kann? Spätestens Mitte Februar schienen die Messen gelesen: von 50 auf Null - der Rücken wollte nicht mehr. Das Ziel Burghaslach blieb unerreicht. Die Motivation sank von Woche zu Woche. Immerhin 28 Trainingskilometer in der Burghaslach-Woche, trotzdem fuhr ich zum Tunnellauf nach Zella-Mehlis. Es was ja die einmalige Gelegenheit, den neuen Rennsteigtunnel der A71 zu Fuß kennenzulernen. Und dann: 28 km zwar mit schweren Beinen, aber ohne Rückenschmerzen. Plötzlich kam die Motivation wieder. Nach zwei verkorksten Auftritten noch mal ein Rückschlag, aber Anfang Juni schien sich die Sache dann doch zu stabilisieren. Es gab aber einen Unterschied zu den Vorjahren: nach 1997 kehrte ich auch im Training auf die Bahn zurück. Und zunächst standen auch Bahnwettkämpfe auf dem Plan und das ganz erfolgreich. Die 5000m- Bestzeit konnte ich so um über 20 Sekunden verbessern. Ein Marathon stand nach dem verkorksten Frühjahr nicht mehr auf dem Plan. Comeback auch auf der Straße, Hitzeläufe... Und dann, bereits im September der Citylauf: vorzeitiges Ende nach 3 Kilometern. Zum ersten Mal also vorzeitig ausgestiegen. So ging es also ins Jahresfinale. Ein Ziel stand noch: eine halbwegs standesgemäße Halbmarathonbestzeit statt der 1:34 von Unterwurmbach. Der Wuhlheidelauf am 2. November war das Ziel. Gleichzeitig begann ich aber Ralf Kladny und Peter Müller-Wechsler auf ihren Weg zum Frankfurt-Marathon zu begleiten, in der Hoffnung, für den 2. November noch mal in Schwung zu kommen. Nun begannen sich die Ereignisse zu überstürzen. Ein 30er am 28. September, gerade zwei Wochen nach den Citylauf, danach vor der Glotze den Berlin-Marathon ansehen mit der Gewißheit: das tue ich mir heuer nicht mehr an. Ralf fand einen neuen, amtlich vermessenen Halbmarathon in Aschaffenburg, für ihn lauf Trainingsplan als Testlauf für Frankfurt, für mich als Test für Berlin. Am Mittag des 5. Oktober, im Ziel von Aschaffenburg, hatte sich das Ziel Berlin erledigt. Mit 1:23:23 konnte ich mich eigentlich würdig aus der Saison in die Crossserie verabschieden. Zwei Tage später Stammtisch: eine Staffel für Frankfurt wurde gesucht. Mich fragte keiner. Offiziell Saisonende, aber Ralf warf ein: Du läuft ja eh den ganzen... Am nächsten Abend: 14 km in der Feuchtlacht mit Ralf und Peter - danach war alles klar. Meine Meldung für Frankfurt ging raus, nun waren wir also offiziell zu dritt. Noch zwei Wochen Training nach Plan, Bangen um die Gesundheit, Verzicht auf Feuchtwangen und Kloster Sulz, dann der große Tag. An Ende flossen die Tränen: mit 4 Wochen Vorbereitung unter 3:10 und kurz danach die Gewißheit: wir drei haben die Jahresbestzeit geknackt. Was der Mannschaftsgeist so alles bewegen kann... Der Rest des Jahres war dann nur noch Kür.

2450 Trainings- und Wettkampfkilometer, 250 wehiger als im Vorjahr, aber wohl weitaus effektiver eingesetzt. Und das erste Mal seit 1997 wieder regelmäßig auf der Bahn. Rudi Spieß hat mir beim gemeinsamen Training für das neue Jahr schon erbitterte Duelle angedroht. Bleibt zu hoffen, daß diese und andere Duelle sportlich entschieden werden, daß die Gesundheit keinem von uns allen einen Strich durch die Rechnung macht.

Ich wünsche Euch allen beste Gesundheit, alles Gute in Beruf und Familie und die Erfüllung all Eurer sportlichen Ziele. Ich hoffe, daß wir am Ende des Jahres 2004 auf eine erfüllte Saison zurückblicken können. Ich werde versichen, meinen kleinen Beitrag dazu zu leisten, sportlich und auf diesen Seiten. Ich hoffe, ich kann Euch damit etwas geben als Dank für das, was Ihr mir gebt: die Kameradschaft unter Ansbachs Läufern, die gemeinsamen Läufe...

Euer Jörg

 

PS: Woran ich nun glaube? Daran, woran Ihr schon lange glaubt. An den Fall der 3-Stunden-Grenze. Aber das wird hart und ob es wirklich klappt...?

Wettkampfbilanz 2003

Datum

Ort

Wettkampf

Strecke

Zeit

Bemerkungen (mit Klick darauf zum ausführlichen Bericht)

23.03

 

Hoffnung und Enttäuschung - Schlaglichter eines nicht enden wollenden Winters

29.03.

Zella Mehlis

Tunnellauf

27,5 km

2:17:08

Trainingslauf ohne Training - aber es gibt kein nächstes Mal

19.04.

Schwabach

Osterlauf

5 km

19:30

Ich kann noch laufen...

26.04.

Hohenstadt

Straßenlauf mit BM

10 km

40:24

40 Minuten-Grenze widerstand in der Wärme noch

05.06.

Gunzenhausen

Läuferabend

3000 m

10:55,67

Nach erneuter Verletzung Comeback auf der Bahn, die Zeit überraschte manchen

20.06.

Donauwörth

Läuferabend

5000 m

18:36,95

Gelungene Veranstaltung, optimales Rennen von hinten heraus - Bestzeit

25.06.

Treuchtlingen

Bahnserie

800 m

2:26,6

Gutes Rennen, aber irgendwie war noch Luft...

02.07.

Treuchtlingen

Bahnserie

1000 m

3:07,3

Zu schnell am Anfang - trotzdem Bestzeit

06.07.

Neuendettelsau

Kirchweih- Lauf

6,72 km

24:47

Schnelles und lockeres Rennen - Verzicht auf Endspurt - die Straße hat mich wieder

09.07.

Treuchtlingen

Behnserie

1500 m

4:57,5

73er Runde am Ende brachte die neue Bestzeit

12.07.

Virnsberg

Sommer- Biathlon

4 x 3 km

1:04 Std.

LG-Staffel im Spaßwettkampf - Schießen müßte man können...

16.07.

Ansbach

Hofgartenlauf

ca.9 km

35:05

Guten Rennen mit Wetterglück

19.07.

Unterwurmbach

Altmühlsee- Lauf

21,1 km

1:34:27

Trainingslauf mit Happyend

23.07.

Treuchtlingen

Bahnserie

5000 m

18:19,8

Erst Frust, dann Freude: 17 Sekunden unter Bestzeit

30.07.

Treuchtlingen

Bahnserie

10.000 m

38:33,0

Einmal ist immer das erste Mal: Mir war es zu warm...

09.08.

Berlin

City-Nacht

10 km

38:48

Bei 28 Grad lief es besser als gedacht

29.08.

Friedrichskoog

Halbinsellauf

7,2 km

27:05

Premierensieg im Urlaub - endlich wieder kühl

10.09.

Berlin

Bahnlauf- Serie

5000 m

18:45,3

Verkorkstes Rennen allein gegen die Uhr

14.09.

Ansbach

Citylauf

9,6 km

-

Verletzt - Aufgabe nach 3 km

05.10.

Aschaffenburg

1. Halb- Marathon

21,1 km

1:23:23

Unerwartete neue Bestzeit bei idealem Wetter

26.10.

Frankfurt

Frankfurt- Marathon

42,195 km

3:06:33

Endlich mal ein gelungenes Marathonrennen...

08.11.

Bad Staffelstein

Staffelberg- Lauf

3,95 km
250 m HD

19:09

Meine Berglaufpremiere...

15.11.

Flachslanden

Crosslauf

9100 m

40:43

Frust und Lust im Rundenwirrwarr

06.12.

Dinkelsbühl

Crosslauf

9700m

38:07

Dinkelsbühl - da weiß man, was man hat...

28.12.

Frankfurt

Mainova- Silvesterlauf

10 km

37:43

Die Luft bei 37 ist ganz schön dünn...

31.12.

Aufkirchen

Hesselberg- Silvesterlauf

6 km

21:34

Finale eines großen Jahres mit Platz 3