Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

Wettringen, 18.06.2017
3 Kilometer Einlaufen...
18067023kl
Der 13. Wettringer Brunnenlauf und ich stand zum 13. Male an der Startlinie. Die Serie hält also, gefinisht habe ich aber nur elfmal. Abgesehen von der Streckenumkehr vor zwei Jahren hat sich in diesen Jahren beim Brunnenlauf wenig geändert. 18067016kl
Punkt 15 Uhr geht es über 10 und 5 km los, später dann Speis und Trank zu sehr moderaten Preisen im Festzelt und um 17:30 Uhr dann die Siegerehrung. Der Kriegerverein organisiert das Brunnenfest und der Lauftreff Wettringen den Brunnenlauf und beide profitieren davon.
Heuer zeigte es sich, dass der Fünfer nicht nur zahlenmäßig, sondern auch leistungsmäßig stärker besetzt sein würde als der Zehner. Vielleicht war auch die sommerliche Wärme daran schuld. Auf jedem Fall standen 86 Läufer und Läuferinnen auf dem Marktplatz am Startbogen bereit. Ich selber spürte aber vorher beim Einlaufen schon, dass es für mich eine recht zähe Angelegenheit werden würde. Punkt 15 Uhr ging es dann los und das Läufen der Kirche verabschiedete uns. Schnell zog sich das Feld in di18067058 kle Länge. Nach etwa einem Kilometer konnte mann noch einmal sehen, wass sich vorne so alles abspielte. Vorneweg ein Blondschopf in Grün - das konnte nur unser Florian Wiehl sein. Doch Stefan Schwager, ebenfalls in Grün hatte später das bessere Ende für sich. Ich ließ es einfach erst mal laufen und f18067068klreute mich über den kühlenden Gegenwind.  Als dieser dann ausblieb, wurde es richtig warm und das Tempo ging endgültig in den Keller. Nach zweieinhalb Kilometern dann die Streckentrennung. Die Zehner blieben auf der Straße, wir durften rechts abbiegen. Jetzt kam auch der Wind wieder von vorne und plötzlich war auch die Lockerheit da. Das war wohl besher nur Einlaufen... Mit einem Mal ließ ich plötzlich 4:10er Schnitt. Zwei oder drei Plätze konnte ich so wieder gutmachen. Doch der zweiundzwanzigjährige Wettringer Philipp Vogel kam immer näher. Er hatte mit 5:10 angefangen und lebte dann so richtig auf.  Nach reichtlich vier Kilometern hatte er mich eingeholt und ich ließ ihn ziehen. Der Kirchturm brannte heuer also nicht, es war ein ganz normaler Zieleinlauf. Beim 13. Brunnenlauf 13. in 22:10 min, in der M55 reichte es für den Sieg. Dann wie jedes Jahr das übliche Beisammensein - erst im Zielbereich, dann beim Auslaufen und Duschen auf dem Sportplatz und dann im Festzeit. Es war wieder ein schöner Sonntagnachmittag.
18067287kl