Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

Roth, 13.08.2017
Ungewohnte Langstrecke
13087140 10km-Start

13087259 kl
Nein, in den letzten Monaten habe ich trainingsmäßig überhaupt nichts für die Langstrecke gemacht. Und nach dem letzten Mittelstreckenrennen in Höchstadt bin ich sowieso etwas kürzer getreten. Den Rother Kirchweihlauf sollte man sich aber nicht entgegen lassen. Die TSG 08 Roth stellt nachwievor ein Rennen von Läufern für Läufer auf die Beine. Es gab mal wieder etwas ne13087393 joerg Behrendtues: kühles Wetter! Also konnte die Feuerwehr ihr C-Rohr im Auto lassen.
Knapp 100 Starter waren es heuer auf den amtlich vermessenen 10 km. Nachdem Nadine Arzt über 4 km Dritte wurde, waren wir vom TSV über 10 km zu dritt: Stefan Lippert, Stefan Kröger und ich.
Ungewohnt still war es heuer vor dem Start: eine Gedenkminute für die tödlich verunglückte Triathletin Julia Viellehner. Vom weiten war das Läuten der Kirchenglocken zu hören, bis dann in die Stille hinein heruntergezählt wurde und Roths Bürgermeister Ralph Edelhäuser Punkt 10 Uhr auf die Reise schickte. Die große Drängelei blieb diesmal aus, wir kamen gut ins Rennen. Die ersten 500 m waren mit 4,23 min/km etwas flott, dann fand ich aber doch mein Tempo. Erst mal rollen lassen und sehen, wie es so geht. Es pegelte sich dann knapp über 4:30 min/km ein. Stefan Lippert sah ich auf der zweiten Runde eingangs des Wendepunktabschnittes zum letzten Mal - am Ende lief er mit 40:10 Hausrekord.  Bei etwa 213087428kl2:35 min passierte ich die 5 km-Marke. und wenig später schoss das Führungsduo mit Sven Ehrhardt und Stefan Böllet vorbei. In der Schlußrunde konnte sich Sven dann absetzen.  Als es nach sieben Kilometern immer noch recht gut lief, bracht13087465kle ich dann doch noch etwas Bewegung in mein Rennen. Es gelang dann doch, noch einige Plätze gutzumachen, zumal der letzte Kilometer dann ein langgezogener Endspurt war. Die 45-Minuten-Marke widerstand, nach 45:27 min schlug ich meine Hand auf den vom Spiridon bereits im Jahre 2002 als antiquiert bezeichneten Zeitsensor. Dieser kostete mir wohl vor etlichen Jahren auch die Sup-37... Aber diese Zeiten sind vorbei. Jahresbestzeit war es sowieso nicht, diese bleibt bei 43:50 min, gelaufen am Ostermontag im Schneetreiben von Scheßlitz.
Bei der Siegerehrung gab es dann doch noch eine Überraschung: In der letzten Ehrung des Tages mussten Stefan, Stefan und ich auf die Seebühne: Dritter Platz in der Teamwertung hinter zwei Trios der TSG 08 Roth...
13087625kl