Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

Ingolstadt, 18.11.2017
Die 50 war ein Trainingslauf
18117586 kl
An den Feiertagen erwischte mich der Erkältungsvirus dann doch. So verfolgte ich Neustadt, Großhabersdorf und auch die Schlamm- und Regenschlacht von Feuchtwangen nur aus der Zuschauerperspektive und schob meinen 50. Wettkampf des Jahres vor mir her.  Zum Cross-Meet-IN war es aber dann doch soweit. Da am besagten Wochenende kein Lauf der Ansbacher Crossserie ist, wäre ich eh vor Ort gewesen. Marc wollte sowie laufen und so entschied ich mich zumindest für einen Trainingslauf ohne Wettkampfambitionen. Einfach im 6er-Schnitt laufen, um wieder in Schwung zu kommen, also Hindenburgpark statt Tiergartenwald. Das Wetter passte ja: 4 Grad und trocken, die Strecke war gut. Zum Trainingslauf gab es natürlich kein leichtes Wettkampfoutfit, sondern Trainingskleidung... Bevor es ans Laufen ging, besuchten wir erst noch im Rathaus eine Ausstellung zum Ingolstädter Eisenbahnjubiläum und dann fielen bei den anderen Cross-Rennen, wo auch Florian Bremm, Simon Bauer und zum ersten Mal an diesem Tage auch Marc Hartmann unterwegs waren, 650 Bilder an. Irgendwann machte ich mich aber doch ein wenig warm, um nicht ganz kalt am Start zu stehen. Für ein paar Bilder der Langstrecke sorgten dann Jürgen Scheibenberger und Simon Bauer.
Die Langstrecke über 8 Runden, also 8,1 km leidet immer noch unter Teilnehmermangel, Obwohl seit der Premiere 2006 auch Seniorenaltersklassen ausgeschrieben werden, waren es heuer nur 17 Teilnehmer.  Kurz nach Drei ging es dann an altvertrauter Stelle los. Ich blieb gleich hinten und fand schnell in mein Tempo. Zunächst lief ich mit Karin Schmidt zusammen, später war ich dann allein unterwegs. Sechs Minuten für die erste Runde - das passte genau. Bald schoss auch schon die Spitze zum ersten Mal vorbei. Mein Tempo blieb konstand, knapp unter Sechs pro Runde. Später überholte ich noch eine Dame und Marc, der an diesem Tag sein zweites Rennen bestritt, überrundete mich. Nach 41 Minuten war ich vor Jahresfrist fertig, diesmal ging es zu diesem Zeitpunkt in die letzte und schon deutlich einsamere Runde. Nach 47:08 min war es dann auch für mich geschafft und ich fühlte mich gut. Dann ging es sehr schnell mit der Siegerehrung in der hereinbrechenden Abenddämmerung - das mit den nachfolgenden Gesprächen und dem Duschen dauerte dafür wesentlich länger...
18117599 kl 18117644 Joerg Behrendt P1680450kl