Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

270263010klMarkt Indersdorf, 27.02.2016
Das erste Abenteuer ging etwas daneben
27260003kl
Nun ging es also ins erste große Abenteuer der diesjährigen Cross-Saison. Bayerische Crossmeisterschaften auf wohlbekannter Strecke in Markt Indersdorf. Da war einem natürlich klar, dass einem wieder perfekte Organisation und perfekte Infrastruktur erwarten. Immerhin waren dort vor Jahresfrist die Deutschen Meisterschaften. Ob das Rennen auch so gut wie vor Jahresfrist werden würde, war natürlich eine andere Frage.
Hans und ich fuhren gemeinsam zu früher Stunde nach Oberbayern, Frank und Florian folgten erst später. So konnte ich wie gewohnt erst mal die Lage peilen, Später gab es auch noch die Möglichkeit, einmal die Runde abzulaufen. Es war fast dieselbe wie bei den “Deutschen”, aber auf dem Acker mit anderem Verlauf und dadurch etwas kürzer. Angegeben waren aber wieder ca. 6000 m. Die Einlaufrunde auf der Strecke verlief schmerzfrei, anschließend auf der Straße spürte ich noch etwas die Ferse. Doch dann war alles gut.
Das große Feld der M50 bis M75 baute sich dann an der Startlinie auf. Fünf Runden lagen vor uns und damit offiziell 6 km. Es war im Prinzip dieselbe Runde wie bei den letztjährigen Deutschen Meisterschaften. Das Feld kam auch gut weg und ich war zunächst mittendrin im Gewühle. Fritz Edelmann, der wie immer in der ersten reihe stand, war dann knapp vor mir. Hans Seeger stand am Berg und vergab Haltungsnoten, von einem anderem Ort konnte er große Teile der Strecke überblicken. Es lief auch lange Zeit auch recht gut. Ich glaube, es war auf der dritten der fünf Runden, als ich meinte, mit den Spikes einen Fremdkörper aus27260022klgespiesst zu haben, welcher sich absolut nicht lösen ließ. Also kurzer Stopp, Fremdkörper entfernt und weitergelaufen. Was ich nicht wusste: es war am linken Schuh die Spikesplatte mit den Dornen, die sich gelöst hatte. Die Schuhe waren zwar wenig gelaufen, vorher aber schon lange gelegen, das war dem Kleber wohl nicht gut gekommen. Ich lief na27260051kltürlich weiter in der Meinung, an beiden Füßen noch Dornen zu haben, aber mit einem gescheiten Laufrhythmus war natürlich Sense. An einem schrägen Streckenabschni tt erwischte es mich dann: weggerutscht und mit den Spikes noch etwas den Oberschenkel touchiert. Immerhin fand ich dann doch noch ins Rennen und überstand auch die fünfte Runde heil. Einige Plätze gingen verloren, im riskanten Endspurt bergab konnte ich aber auch noch etwas gutmachen. Am Ende waren es 28:57 min für die angegeben 6000 m und wie vor Jahresfrist bei den “Bayerischen” in Ingolstadt trieb ich d27260056klas ganze M50-Feld vor mir her. Die 2 Minuten zum 21. hätte ich aber auch in Topform nicht auflaufen können...
Erst nach dem Zieleinlauf sah ich die Bescherung. Die Schuhe fanden ihr Ende in Indersdorf, nur die langen Dornen stellte ich sicher - die alten Crossspikes lagen zum Glück noch auf den Dachboden. Das Blut am Oberschenkel war schon wieder getrocknet. Sanitäter waren ohnehin nicht in Sicht, sie saßen weiter weg im warmem Auto. Eigentlich nicht ideal, gerade nach dem Zieleinlauf gibt es medizinisch die meisten Probleme. In Ingolstadt kamen sie auch zu mir, obwohl ich nur vorm Hans kniete... Auch diesmal verfolgte Hans die Meisterschaften vom ersten bis zum letzten Rennen mit.
Meine ersten “Bayerischen” in Grün schiebe ich also weiter vor mir her - mein Grün trug Frank Vüllers. Erstmal geht es aber ins nächste Abenteuer - meine ersten “Deutschen” in Grün...
Fotos: Jürgen Scheibenberger