Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

Ellwangen, 14.05.2016
Wie im Vorjahr: es reichte für 700 Meter

Ellwangen2016-Start1
Start in die Bahnsaison. Das Ellwanger Sparkassenmeeting ist traditionell am Pfingssamstag und damit heuer sehr früh im Jahr. Aber auch danach sind Bahnrennen sehr rar gesät und Ende Juni sind ja schon die Eurogames. Also ist jedes Rennen für die Praxis wertvoll und so fiel für mich der Startschuss bei einem der großen württembergischen Sportfeste. Neuland ist es aber nicht, ich war schon bei der Premiere und im Vorjahr dabei und Ellwangen2016-Laufjedesmal über 800 m. So auch heuer.
Was nicht so ganz mitspielte, war das Wetter. Die kühlen Temperaturen ist man ja schon gewohnt, aber der frische Wind blies der Länge nach durch das Waldstadion und uns auf der Gegengeraden von vorne ins Gesicht.
Insgesamt war ich aber dann acht Stunden im Waldstadion und diese Zeit wurde mir nicht lang.
Die 800 m standen wie immer im Hauptprogramm ab 14:35 Uhr auf dem Programm. Diesmal waren es sechs Zeitläufe und ich war im fünften dran. Angesichts der Vorleistungen in diesem Rennen war mit klar, dass ich mich erst mal hinten werde reinhängen müssen und dann sehen muss, was am Ende noch geht. Der Wind auf der Gegengeraden war ja doch recht stark und so übermäßig warm war es doch nicht.
Zu zehnt standen sar dann auf den sechs Bahnen des Waldstadions. Ein letzter Händedruck mit meiner Bahnnachbarin Mira Merholz, verbunden mit ihrem Wunsch, bitte nicht die Ellenbogen auszufahren, dann ging es los. Ich blieb gleich hinter Mira, si sollte später den Lauf in 2:26,60 min gewinnen. Als es dann nach der Kurve nach innen ging, wurde es doch etwas eng. Nach der Geraden konnte ich mich dann hinten reinhängen, aber die 35 Sekunden für die ersten 200 Meter waren doch etwas flott. Nach 75 Sekunden passierte ich dann das erste Mal die Ziellinie. Auf der Gegengeraden versuchte ich dann, das Tempo zu forcieren und es gelang auch. So konnte ich auch ein paar Plätze gutmachen. Doch wie im Vorjahr an gleicher Stelle: nach 700 Metern war der Ofen wieder aus. So verlor ich auch die mühsam erkämpften Plätze wieder. Am Ende standen für mich 2:33,10 min zu Buche und die Erholungszeit war kurz. Andere beglückwünschten mich zu dieser Zeit, ich war noch nicht so ganz zufrieden.
Es war also kein misslungender Auftankt in die Bahnsaison und die Hoffnung bleibt: vielleicht geht noch etwas. Auf jedem Fall war es beim 60. Jubiläum der DJK-SG Ellwangen ein schöner und langer Tag im Waldstadion.
Fotos: Werner Saupp (SG-DJK Ellwangen)