Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

Neuendettelsau, 16.12.2017
Zweiter Platz beim zweiten Neuendettelsauer Adventslauf
16127011 Start 3000
Zum zweiten Mal lud der TSC Neuendettelsau zum Adventslauf ein. Am dritten Advent, dem traditionellen Termin des Neuendettelsauer Weihnachtsmarktes, gab es diesmal auch keine Terminkollision mit der Cross-Serie. Es war ein Benefizlauf und die Einnahmen kamen der Bürgerstiftung zugute. Großes Bimborium wurde nicht gemacht, es war eine kleine Angelegenheit, auch wenn Feuerwehr und Bauhof zur Streckenabsicherung bereitstanden.
Eine knappe Stunde vor dem Start erschien Christian Sereny nebst Familie und dann wurde am Rande des Weihnachtsmarktes ein kleines Wettkampfbüro aufgebaut. Eine Bierzeltgarnitur, zwei Baustrahler und Lautsprecher mit Musikanlage - das reichte. Wieviele Läufer kommen würden, wusste im Vorfeld keiner, am Ende waren es deren 32: neun für die 700 m-Kinderrunde und 23 für die 3,5 km über fünf Runden. Es war aber nicht die altbekannte Kirchweihlaufrunde. Start und Ziel waren in der Reuther Straße am Sternplatz, dann ging es durch Hubstraße, Tannenstraße und Windsbacher Straße zurück zum Ausgangspunkt - insgesamt mit viel weniger Aufwand abzusichern.
Schon beim Einlaufen bin ich die Runde viermal abgelaufen. Zur Startzeit um 16:45 Uhr senkte sich aber schon die Nacht über Neuendettelsaus schneebedeckte Dächer. Die 23 versammelten sich am Start, dann gings los. Bereits nach der ersten Kurve fand ich mich an der Spitze wieder. Es folgten aber einige heikle Momente. Ein Mädchen wollte unbedingt nach vorne, lief immer wieder dicht vor mir, bremste dann aus. Ich musste selber bremsen, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. In der Windsbacher Straße war ich dann alleine vorne und erstaunlicherweise auch von Start weg locker und auf Betriebstemperatur. Aber nicht lange, denn in der zweiten Runde kam Christoph Raum mit seinem Babyjogger von hinten. Leider war er nicht bereit, mich in selbigem mitzunehmen, also musste ich auf eigenen Beinen weiterlaufen. Christoph baute dann seine Führung langsam, aber sicher aus. Hinter mir waren die beiden Neuendettelsauer Yannik Rosenauer und Samuel Müller und mit letzerem hatte ich mir erst in Rohr einen heißen Fight geliefert. Also versuchte ich, mein Tempo möglichst lange hochzuhalten, in der Annahme, dass zumindest Samuel bald kommen würde. Für Stimmung war gesorgt, ging es doch nach jeweils 700 Metern immer wieder am Sternplatz vorbei und auch die Streckenposten feuerten an. War es eingangs 16127032 klder vierten oder der letzten Runde, als ich vom weitem noch Christians Stimme hörte , dass der zweite Platz wohl vergeben wäre? Aber Schluß ist erst, wenn man im Ziel ist, aber da geschah wirklich nicht mehr. Nach 14:35 min und einem schönen 4:17-Schnitt war es dann geschafft.  Samuel und Yannik duellierten sich dann um Platz 3 und finishten zeitgleich, also totes Rennen. Vor der Tür eines Ladengeschäftes lagen meine warmen Sachen und als ich mich anzog, gab es gleichmal ein Interview quer über die Straße. Samuel sagte, dass ihm die Strecke zu glatt war. Meinte er die nasse Straße oder fühlt er sich im Gelände einfach wohler? Letzteres kann ich ohne weiteres bestätigen.
Wenig später gab es dann schon die Siegerehrung auf der Bühne des Weihnachtsmarktes, wo alle noch anwesenden dann auf die Bühne gerufen wurden.
Für das Startfoto sorgte Jan Sereny, für das Siegerehrungsgruppenfoto legte Christian Sereny schnell mal das Mikro aus der Hand.