Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

Wolferstadt, 30.12.2017
Harter Lauf ohne Lockerheit
2017 Wolferstadt Start 5km
Das war nun also mein 58. Wettkampf in diesem Jahr. Der dritte Crosslauf des TSV Wolferstadt war für mich eine Premiere. Die 1100 Einwohner zählende Gemeinde liegt unweit von Wemding auf den Höhen der Jura und bei 500 Metern Meereshöhe war schon fast zu erwarten, dass es nach den nächtlichen Schneefällen sehr winterlich zugehen würde. Genau so kam es auch: Es lagen 10 cm Neuschnee und der starke Westwind blies uns auf dem Rückwind weiteren Schnee ins Gesicht.
Zwei Strecken standen zur Auswahl: 10 und 5 km. Die 5 km waren am Ende tatsächlich etwa 5,7 km lang.  Die Lockerheit wollte bei mir nicht kommen. Aus beruflichen Gründen war ich erst eine knappe Stunde vor dem Start vor Ort und die Erwärmung fiel dadurch zu kurz aus.2017 Wolferstadt Start2 5km
Punkt 10 Uhr machten wir uns also auf die 5,7 km lange Reise, zehn Minuten später folgten dann die Zehner. Es ging zunächst an einer Siedlung entlang und dann 33 Höhenmeter recht steil bergab. Damit war kl2017 Wolferstadt Thomas Heinischar: am Ende wird es hier bergauf gehen. Die ersten vier Plätze waren bald vergeben. Der spätere Sieger Franz-Josef Heller (TSV Dinkelsbühl) und der Nördlinger Peter Matzek setzten sich ab, Daniel Spieß (TSV Oettingen) lag ungefährdet auf Rang Drei. Ich war als Vierter unterwegs, nach vorne zu Daniel war reichlich Luft,  hinter mir lief Fabian Mielich. Die Strecke hatte es in sich: Abschnittsweise gab es schneefreie Straßen, vielfach aber glatte Feldwege, dazu 71 Höhenmeter. Die Lockerheit wollte absolut nicht kommen, also hieß es einfach nur laufen, was irgendwie geht. Die Feuerwehrmänner und Streckenposten wiesen uns den Weg zurück und dann lag der Anstieg zur Siedlung vor mir. Diese 33 Höhenmeter fielen sehr schwer und Fabian witterte Morgenluft. Er kam immer näher. Doch oben angekommen, fand ich dann doch in ein halbwegs gescheites Tempo und konnte den Vorsprung auf dem letzten 300 Metern zum Ziel halten. Am Ende waren es für mich als Vierter 26:35 min 18 Sekunden Vorsprung vor den wohl 30 Jahre jüngeren Fabian. Schnell noch zwei Tee getrunken, dann ging es gleich ab in den warmen Bauhof. Inzwischen setzte draußen ein ausgewachsener Schneesturm ein.. Thomas Heinisch von den Nördlinger Ries-Hornets (Bild links) zeigte sich jedenfalls im der Jahreszeit angemessenen Outfit. Die Startbilder stammen von Anton Lautner.