Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

Bilder

www.mtv-in-la.de

Ingolstadt, 18.11.2017
Starke Leistungen beim Bayerischen Crossfestival18117058 Florian Bremm
Das Bayerische Cross Festival mit seinem spannenden Cross-Sprint und den etablierten Classic-Cross-Strecken ging in Ingolstadt in seine sechszehnte Auflage. . „Eine richtige Traditionsveranstaltung“ freuen sich die Organisatoren des MTV 1881 Ingolstadt, die den Wettbewerb, der auch das Label „BLV-Förderwettkampf“ trägt, seit vielen Jahren erfolgreich ausrichten.
In Bayern 2001 erfunden und vielerorts kopiert wurde der Speed18117238 Ziel Schell Bremm1-Cross. Über 600 Meter treffen Langsprinter, Langhürdler und Mittelstreckler innerhalb von zwei Stunden in zwei gleichberechtigt en Läufen aufeinander. An Spannung kaum zu überbieten, denn nur wer sich die Kräfte richtig einteilt, hat Chancen auf den Sieg. Die insgesamt 21 Männer und Jugendlichen gingen dabei in gemeinsamen Zeitläufen an den Start, wurden aber nach Altersklassen getrennt gewertet. Dramatik im A.Finale: Patrick Schneider (LAC Quelle Fürth) musste sich in einem packenden Finish dem Forchheimer Moritz Hecht geschlagen geben, konnte sich aber aufgrund des Zeitpolsters aus der ersten Runde mit einer Gesamtzeit von 3:05,7 min den Tagessieg sichern. M18117219 Bauer Schell1ittendrin im A-Finale war auch der Deutsche Hindernis-Jugendmeister Florian Bremm (TV Leutershausen). Vor Jahresfrist beim Classic-Cross über 3100 m Schnellster aller Klassen, entschied sich sein Trainer Jürgen Scheibenberger heuer für einen kurzen Tempotest, steht doch am kommenden Wochenende in Darmstadt ein EM -Qualifikationsrennen an. In der ersten Runde setz18117300 TVLte sich der Siebzehnjährige als Dritter seines Zeitlaufes mit 1:36:6 min gleich an die Spitze des U18-Feldes. So wurde er für das Finale auch im schnelleren A-Lauf eingruppiert. “Einmal kurz ausgebremst worden, schon gehen wertvolle Sekunden verloren”, so Bremm nach den zweiten 600m-Sprint durch die engen Kurven. Die Entscheidung in der U18 war am Ende denkbar knapp. In 1:37,7 min konnte sich der Colmberger im direkten Duell gegen seinen Altersklassengefährten Jan Lenfert mit einer halben Sekunde Vorsprung durchsetzen. Damit konnte sich Bremm mit einer Gesamtzeit von 3:14,3 min knapp vor dem Fürther den U18-Tagessieg sichern.
Bei den Damen waren es deren Siebzehn, welche die schnelle Herausforderung annahmen, unter ihnen auch die Ansbacherin Smanice Ram (LAC Quelle Fürth). Mit ihren im ersten Zeitlauf erzielten 1:58,4 min durfte die Sechszehnjährige in der zweiten Runde im Rennen der schnellsten Zwölf an den Start gehen. Hier konnte sie sich mit 1:58,1 min noch um eine eine Kleinigkeit steigern und sicherte sich mit einer Gesamtzeit von 3:56,5 min in ihrer Altersklasse U18 den vierten Platz.
18117022 Smanice Ram 18117138 Marc Hartmann 18117497 Ronja Wohlfahrt
Nach der Schlammschlacht des Vorjahres war der Rundkurs durch den Hindenburgpark heuer bei angenehmen Wetterbedingungen gut belaufbar. Dies galt natürlich auch für die Rennen des Classic-Cross auf der 1 km langen Runde. Die Mädchen der Altersklassen U14 und U16 hatten so 2,1 km zurückzulegen. Ronja Wohlfahrt (TuS Feuchtwangen) mischte stets im Vorderfeld mit. Am Ende belegte die Dreizehnjährige im Gesamteinlauf aller 22 Finisherinnen in 8:54,80 min den dritten Platz, in ihrer Altersklasse U14 bedeutete dies Rang Zwei.
18117644 Joerg Behrendt 18117088 Patrick Schneider 18117230 Konstantin Wedel1
Mit 39 Teilnehmern gab es im Mittelstreckenrennen über 3,1 km das größte Feld des Tages und auch die Leistungen konnten sich sehen lassen. Kontantin Wedel (LAC Quelle Fürth) konnte sich vom Feld absetzten und unterbot als Tagesschnellster in 9:52,8 min als Einziger die Zehn-Minuten-Marke. Einen spannenden Zweikampf lieferten sich Simon Bauer (TV Leutershausen ) und der Scheinfelder Theodor Schell (LAC Höchstadt). Keiner konnte sich entscheidend vom anderen absetzen, auf den letzten Metern hatte da Schell das bessere Ende für sich. In 10:16,3 min sicherte sich der neunzehnjährige Scheinfelder in der Altersklasse U20 als Sechster des Gesamteinlaufes den zweiten Platz. Der zwei Jahre ältere Simon Bauer belegte mit seinen 10:16,8 min den den Männern Rang Fünf. Marc Hartmann (TSV Ansbach) finishte hier nach 12:52,20 min als Zwölfter der Männerklasse. Zwei Stunden später stand der 37-Jährige im abschließenden Langstreckenrennen über 8,1 km erneut am Start . Er steckte den Härtetest gut weg und erreichte im leider nur 18-köpfigen Feld nach 37:43,8 min als Achter das Ziel. In der Hauptklasse der Männer bedeutete dies Rang Vier. Sein Vereinskollege Jörg Behrendt nutzte nach längerer Zwangspause die Gelegenheit zu einem Trainingslauf und finishte nach 47:08,5  min als Vierter der M55.