Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

 

http://zugspitz-ultratrail.com  

Grainau, 17.06.2017
Dirk Schwarz und Florian Zech absolvieren den ZUT

Das Zugspitzdorf Grainau war zum siebten Mal Austragungsort von Deutschlands größter Trailrunningveranstaltung, dem Zugspitz-Ultratrail. Über 2500 Läufer aus 54 Nationen nahmen bei perfekten Laufbedingungen die traumhaften Strecken rund um die Zugspitze in Angriff, darunter auch drei Vertreter des TSV Dinkelsbühl und einer vom Lauftreff Ansbach-Nord.
Königsdisziplin des Tages ist der Ultratrail. wo die Teilnehmer 101,6 Streckenkilometer und 5.412 Höhenmeter zu bewältigen haben. Dabei warten einige der schönsten Trailrunning- Abschnitte des gesamten Alpenraumes. Unter anderem wird die Zugspitze (mit 2962 Metern Höhe Deutschlands höchster Berg) umrundet, zugleich aber auch das gesamte Wettersteingebirge umlaufen. Auf spektakulären Streckenabschnitten zu Füßen der Waxensteine, der Zugspitze, am Gatterl, dem Scharnitzjoch, am Ferchensee oder an den Osterfeldern unterhalb der Alpspitze, nimmt die Strecke alle Schönheiten, aber auch alle natürlichen Hindernisse mit, die das faszinierende Wettersteingebirge zu bieten hat. Darüber hinaus werden zahlreiche kürzere Distanzen angeboten.
Dirk Schwarz (Lauftreff Ansbach-Nord) nahm den Supertrail XL in Angriff. Der Startschuss fiel in Leutasch-Weidach und auf 63 km galt es über Mittenwald bis zum Ziel in Grainau fast das komplette Zugspitzmassiv zu umrunden. Dabei galt es auch, 2923 Höhenmeter bergauf und 3285 Höhenmeter bergab zu bezwingen. Dirk Schwarz erreichte nach 12:59:01 Std. als 275. des Gesamteinlaufes das Ziel. Hans-Peter Strebel (TSV Dinkelsbühl) musste das Rennen leider vorzeitig beenden.
Florian Zech vom TSV Dinkelsbühl (Bild oben rechts) entschied sich für den 39,3 Kilometer langen Basetrail XL, bei welchem 1896 Höhenmeter bergauf und 2063 bergab zu bezwingen waren. Vom Start in Mittenwald ging es auf spannenden Trails zum malerischen Ferchensee von dort weiter über die Elmauer Alm und den Wamberger Rücken bis zur imposanten Partnachklamm bzw. Partnachalm. Als krönender Abschluss wartete der Aufstieg zur Talstation der Längenfelderbahn samt der berüchtigten Schleife über den Osterfelderkopf, ehe es steil bergab ins Ziel nach Grainau ging.Im national sehr stark besetzten Feld (u.a. die WM-Teilnehmer Lukas Nägele und Moritz auf der Heide) belegte Florian Zech in 4:31:33 Std. einen hervorragenden 16. Platz.
Damit die Teilnehmer einen sicheren Wettkampf absolvieren können, gehen kurz vor dem Wettkampf noch sogenannte Vorläufer auf die Strecke. Diese prüfen, ob alle Markierungen noch vorhanden sind und ob nicht durch unerwartete Naturereignisse der Kurs nicht mehr sicher belaufbar ist. Zu diesen zählte auch der Dinkelsbühler Rainer Kirsch, welcher dabei auf seinem Abschnitt zwischen Ehrwald und Leutasch 35 Kilometer absolvierte und dabei 2320 Höhenmeter bezwang.

ZUT_Florian_Zech
ZUT_Profil_63 km