Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

Bilder 1 Bilder 2

www.ansbacher-citylauf.de

Ansbach, 07.05.2017
Spitzensport und Breitensport bei bester Stimmung07570523kl

Einmal mehr hat sich der Ansbacher Citylauf als Westmittelfrankens zugkräftigste Laufveranstaltung behaupten können.  Mit 2850 Anmeldungen konnte der Vorjahresrekord nochmals überboten werden. Die tatsächliche Teilnehmerzahl lag bei 2468 und damit geringfügig geringer als bei der winterlichen Vorjahresauflage.  Etliche bereits bezahlte Startnummern blieben liegen, dafür war aber zum Ausgleich der Nachmeldeschalter rege umlagert. Das läuferfreundliche Wetter motivierte manch Kurzentschlossenen zum Start. Entgegen den Vorhersagen blieb es trocken, so dass Läufer und Zuschauer einen schönen Nachmittag an der Strecke verbringen konnten.  Für die Organisatoren gab es aber im Vorfeld noch bange Stunden, standen doch Teile der Laufstrecke am Freitag noch unter Wasser. Die Rezat zog sich aber rechtzeitig wieder in ihr Bett zurück.

Zum Auftakt des sechsstündigen Lauffestivals absolvierten zur Mittagsstunde knapp 300 Bambini ihre gewohnte  400m-Runde.  Das Wörtchen „Umleitung“ hat zur Zeit in der Rezatstadt Hochkonjunktur.  Auch die etwa 800 Teilnehmer der vier Schülerläufe mussten eine solche in Kauf nehmen, statt des Brückencenters wurde heuer die Fachhochschule umrundet. Der Stimmung tat es keinen Abbruch, im Gegenteil: Betreuer, die gut zu Fuß waren, konnten ihre Schützlinge in der Karpfenstraße gleich mehrmals beobachten.
297 Finisher waren es im ersten Schülerlauf der Jahrgänge 2009 und 2010. James Naser (TSV Elbersdorf) konnte sich nach 1200 m mit 5:40 min als erster in die Siegerlisten eintragen. Die Gesamtvierte Romy Stritzel (TV Leutershausen) kam als Vierte ins Ziel und erwies sich damit als schnellste Mädchen. Den Schülerlauf der Jahrgänge 2007 und 2008,  ebenfalls über 1200 m, entschied unter 281 Teilne07570864 Oberseider Auerhmern Axel Lipowski (Grundschule Schalkhausen) in 5:13 min für sich. Acht Sekunden später folgte als Gesamtzweite mit Ronja Stritzel (TV Leutershausen) das schnellste Mädchen dieses Rennens.
Di07570928 Bauer Brendae 110 Starter der Jahrgänge 2005 und 2006 durften zweimal die Fachhochschule umrunden. Nach 2400 Metern konnten sich in 10:25 min Tim Freytag und in 11:11 min Rebecca Karl (TSV Ansbach) als Sieger feiern lassen. 64 Finisher waren es im abschließenden Rennen der Jahrgänge 2002 bis 2004, ebenfalls über 2400 m. In einem packenden Endspurt setzte sich Lukas Oberseider (TV Leutershausen) in 9:57 min gegen den Zeitgleichen Lucas Adler (TSV Markt Erlbach) durch. Schnellstes Mädchen war hier in 11:07 min Isabella Schroll von der Städtischen Wirtschaftsschule Ansbach. Es folgte der Reigen der Siegerehrungen für die Nachwuchsläufer.
Das sportliche Geschehen verlagerte sich auf den Martin-Luther-Platz.  Fast 1500 Läufer drängten sich im langgezogenen Startbereich und wohl noch mehr Zuschauer jenseits der Absperrungen. Als die Glocken der benachbarten Kirchen dreimal schlugen und der Startschuß in den Himmel krachte war dann kein Halten mehr.  Nach der Innenstadtrunde ging es dann hinaus in die Rezatauen.  Erstmals blies jetzt den Läufern der Westwind ins Gesicht, einiges Manko am Wetter. „Lieber West- als Ostwind“, dachte sich aber mancher, denn so hatten sie auf dem Rückweg nach Ansbach Rückenwindunterstützung.
Am Spielplatz bei Neuses trennten sich die ersten Wege. Die 551 Teilnehmer des Kurzstreckenrennen, umleitungsbedingt mit 6,9 km etwas länger als gewohnt, strebten zurück nach Ansbach. Allen voran Andreas Doppelhammer vom Pleinfelder Team M.O.N., normalerweise eher den längeren Strecken zugewandt.  Nach 23:39 min konnte sich der Gunzenhausener mit großem Vorsprung als Sieger feiern lassen. Vorjahressieger Dominik Friedrich (TSV Ansbach) kam nach 25:08 min als Zweiter ins Ziel. Der junge Viktor Schlund von den Herrieder Aquathleten konnte sich in 25:12 min mit einer Sekunde Vorsprung vor Julian Weiß (Bosch Ansbach) den dritten Podiumsplatz sichern. Die Nachwuchsläuferin Sophie Rohr (LAC Quelle Fürth) ließ lediglich sechs Männern den Vortritt und sicherte sich in 25:55 min den Tagesschieg. Rang zwei ging in 27:41 min an die Gesamtelfte Corinna Bittel (MTP Hersbruck). Lokalmatadorin Jennifer Vogt (TSV Ansbach) kam nach 30:51 min als Dritte ins Ziel, gefolgt von Smanice Ram (Realschule Ansbach) und Marie Bergkämper (Fortuna Neuses).

Simon Bauer (TV Leutershausen) und Sven Ehrhardt (Team Memmert) strebten inzwischen weiter gemeinsam dem Wind entgegen.  Doch beide wussten: hinter Wasserzell würden sie mit ihren jeweiligen Führungsradlern alleine unterwegs sein.  10km-Vorjahressieger Bauer durfte den Rückweg nach Ansbach antreten, für Ehrhardt ging es weiter nach Schmalenbach.   Mit motivierendem Rückenwind ging es nun zurück nach Ansbach. Der Abstand war deutlich, vielleicht sah 07571580 Ehrhardter auf der freien Strecke mal eine Person in Blau hinter sich. Dies war mit Kebeya Brenda bereits die schnellste Frau des Tages. Die Kenianerin machte erst vor Wochenfrist auf sich aufmerk07571769 Lea Gottwaldsam, als die den sehr anspruchsvollen Halbmarathon beim Bamberger Weltkulturerbelauf in 1:20:38 Stunden für sich entschied. Bauer freute sich am Ende, dass er auf umleitungsbedingt leicht veränderter Strecke als Gesamtsieger nach 33:35 min seine Vorjahreszeit um sechs Sekunden unterbieten konnte. Kebeya Brende stellte als Gesamtzweite in 34:34 min einen Streckenrekord auf, der nicht leicht zu unterbieten sein wird. Florian Mauler (TSV Mindelheim) sicherte sich bei den Männern in 35:14 min den zweiten Platz. Rang Drei ging in 35:45 min an den Großohrenbronner Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth). Auf den weiteren Plätzen folgten Eduard Kapp (Team Ed), Ingo Hansch (Herrieder Aquathleten) und Stefan Schwager (TSV Ansbach). Im immer dichter werdenden Pulk war es nun schwer festzustennen, wer als zweite Frau die Zielinie passieren würde. Nach 43:10 min war es soweit: Die Ansbacherin Nadine Kießling (TSV Ansbach) sicherte sich in 43:10 min den zweiten Podiumsplatz und zeigte sich zufrieden, dass sie ihr Tempo hat durchziehen können. Rang Drei ging in 44:27 min an die vereinslose Victoria Laski. 661 Läufer und Läuferinnen finishten insgesamt über 10 km.
 
 Sven Ehrhardt zog inzwischen allein mit seinem Führungsradler und dem Wind seine Runden.  Die Strecke durch die Rezatauen kennt er in- und auswendig, lebt er doch zur Zeit in Ansbach und hat mit seinem Trainingspartner Matthias Henninger (TSV Ansbach)  dort ungezählte Kilometer absolviert.  Am Ende der 21,1 umleitungsfreien Kilometer konnte der 29-Jährige in 1:13:30 Std. unter 224 Finishern seinen Vorjahressieg erfolgreich wiederholen. Es war sogar sein dritter Sieg in Folge, denn 2015 entschied er die 10 km für sich. Der Oberpfälzer Thomas Diescherl (RBK Klardorf) finishte in 1:17:01 Std als Zweiter, Rang drei ging in 1:18:29 Std an den Nürnberger Michelel Kratzer (Willpower). Auf den weiteren Plätzen folgten Alexander Skrzypek (Team Iloxx), Martin Schwab (MBS-Team) und Christian Sichermann (Ansbacher Feuerwehren). Die Feuchtwangerin Gea Gottwald (Luipoltschule) erwies sich in 1:38:07 Std als schnellste Frau des Tages. Die weitangereiste Barbara Lutz (LC Bad Tölz) folgte in 1:39:48 Std. Den dritten Platz auf dem Stockerl sicherte sich in 1:43:53 Std. Sandra Mack vom Lauftreff Wettringen. Die weiteren Plätze gingen an Ramona Falk, Rosemarie Horneber (VR-Bank Mittelfranken West) und Petra Krauß (Realschule Ansbach).

Als um 17:40 Uhr Dwayne Coleman das Ziel erreichte und ein Tross von Einsatzfahrzeugen mit Blaulicht und Martinshorn das Ende des 17. Ansbacher Citylaufes verkündeten, konnten die Organisatoren des Lauftreffs Ansbach-Nord um Gaby Schenk einmal mehr auf einen gelungene Veranstaltung zurückblicken, welche ohne die zahllosen freiwilligen Helfer nicht möglich gewesen wäre.  Im Gegensatz zum verblichenen Ansbacher Duathlon hat sich der Citylauf in der Rezatstadt etabliert und findet bei Läufern und Zuschauern großen Zuspruch. Man darf gespannt sein, wann es das erste Mal heißt: „Ausgebucht!“. Noch ist aber Platz auf der Strecke…

Die Ergebnisse gibt es hier: http://www.trackmyrace.com/de/running/event-zone/event/17-ansbacher-city-lauf/
Anmerkung: Ein professionelles Zeitmessunternehmen müsste eigentlich wissen, dass es bei Straßenläufen keine Zehntelsekunden gibt, sondern immer zur vollen Sekunde aufgerundet wird.

Sieger des 17. Ansbacher Citylaufes07572151 Rohr Doppelhammer
Halbmarathon Männer:
1. Ehrhardt, Sven (Team Memmert) 1:13:30,0
2. Diescherl, Thomas (RBK Klardorf) 1:17:00,7
3. Kratzer, Michael (WILLPOWER Nürnberg) 1:18:28,5 
Halbmarathon Frauen:
1. Gottwald, Lea (Luitpoldschule) 1:38:06,9
2. Rohr, Babara (LC Bad Tölz) 1:39:47,8
3. Mack, Sandra (Lauftreff Wettringen) 1:43:52,3
10 km Männer
1. Bauer, Simon (TV Leutershausen) 33:34,4
2. Mauler, Florian (TSV Mindelheim) 35:13,1
3. Wolfschläger, Bernd (TSG 08 Roth) 35:45,3 
10 km Frauen
1. Brenda, Kebeya (LAC Quelle Fürth) 34:33,8
2. Kießling, Nadine (TSV Ansbach) 43:09,4
3. Laski, Victoria 44:26,6
6,9 km Männer
1. Doppelhammer, Andreas (M.O.N.) 23:38,3
2. Friedrich, Dominik (TSV Ansbach) 25:07,6
3. Schlund, Viktor (Herrieder Aquathleten) 25:11,6 
6,9 km Frauen
1. Rohr, Sophie (LAC Quelle Fürth) 25:54,4
2. Bittel, Corinna (MTP Hersbuck) 27:40,8
3. Vogt, Jennifer (TSV Ansbach) 30:50,9