Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

Bilder

Ergebnisse     www.tus-la.de

Feuchtwangen, 12.11.2016
123 liefen auf der schweren Crossstrecke
Nach Tagen mit Schneeregen und Kälte hatten die Organisatoren des TuS Feuchtwangen absolutes Wetterglück. Es war bei Temperaturen von 2 Grad zwar recht kühl, das kann aber Crossläufern nicht schrecken, zumal das Mittelstreckenrennen sogar im Sonnenschein stattfand. 123 Läufer und Läuferinnen fanden so den Weg zur 34. Auflage des Feuchtwanger Crosslaufes. Der anspruchsvolle 1250 m lange Wiesenrundkurs erwies sich trotz der Niederschläge im Vorfeld als sehr gut belaufbar. Die Organisatoren der Leichtathletikabteilung des TuS Feuchtwangen um Anna Krodel sorgten wie gewohnt für eine reibungslose Abwicklung des dreistündigen Laufnachmittages. 
12116021klDer Reigen der neun Rennen begann mit der Mittelstrecke der Männer und Jugend über  3750 m. 14 Läufer standen am Start und schnell war die Endscheidung gefallen. Der Rothenburger Florian Wiehl (TSV Ansbach) setzte sich schnell vom Feld ab und passierte nach 13:08 min mit 46 Sekunden Vorsprung vor Manuel Schneider (TSC Neuendettelsau) die Ziellinie. Auf den beiden weiteren Plätzen folgten Vater und Sohn: Franz -Josef vor dem am Ende spurtstarken Tobias Heller (beide TSV Dinkelsbühl). Zwei Staffeln liefen im Rahmenprogramm über 3x1 Runde, hier siegte das Trio des TSV Dinkelsbühl vor der jungen Abordnung des TSV Ansbach.
12116158klDas größte Teilnehmerfeld des Tages gab es mit 23 Starterinnen im Rennen der U10-Mädchen, ist doch für diese der Crosslauf  eine der wenigen Möglichkeiten, um persönliche Zeiten und Siege zu kämpfen. Nach 1250 Metern erreichte Mathilda Pfabe (TSC Neuendettelsau) in 5:26 min mit sechs Sekunden Vorsprung vor Andrea Hofmann (TSV Ansbach) das Ziel, weitere vier Sekunden später folgte ihre Vereinskollegin Lara Baumann. Bei den gleichaltrigen Buben waren es lediglich deren sieben. Hier setzte sich in 5:24 min Lukas Krevet durch, es folgten in 5:33 min Colin Halbig (beide TSV Ansbach) und in 5:49 min Lenny König (TSC Neuendettelsau).
Unter den 10 Mädchen im Rennen der U12 setzte sich Michaela Urban (SV Rednitzhembach) in 4:53 min zwei Sekunden vor Rebecca Karl (TSV Ansbach) durch, Rang drei ging in 5:12 min an Celina König (TSC Neuendettelsau). Bei den acht Buben der U12 waren die Abstände größer. Jonas Schmidt (TSV Dinkelsbühl) siegte in 4:50 min, es folgten in 5:03 min Leander Meister und in 5:13 min Jared Halbig (beide TSV Ansbach).  Neun Mädchen waren es über 1250 m der U14. Ronja Wohlfahrt (TuS Feuchtwangen) siegte in 4:52 min drei Sekunden vor Alexia Kirchdorfer (TSV Dinkelsbühl). Rang drei ging in 5:11 min an Luisa Hertlein (TSV Ansbach), die bereits vorher im Staffelteam aktiv war.
Für die acht Schüler der U14 und U15 standen 2500 m auf dem Programm und nach den zwei Runden waren vom Kampfgericht scharfe Augen gefragt. In einem hochklassigen Endspurt setzte sich am Ende in 10:05 min Simon Körber (TV Leutershausen) durch, eine Sekunde später folgten mit Niklas Rieder und Marco Wieshammer zeitgleich zwei Vertreter des gastgebenden TuS Feuchtwangen). Sieben Starterinnen waren es im Jugend- und Frauenrennen, ebenfalls über 2 Runden. War es nach der ersten Runde noch ein Spitzentrio, setzte sich dann Jennifer Vogt (TSV Ansbach), ebenfalls bereits in der Staffel aktiv, dann von ihren Verfolgerinnen ab und siegte klar in 10:42 min. Auf den Plätzen folgten in 11:06 min Pia Schweitzer (TSV Dinkelsbühl), in 11:09 min Ann Sereny (TSC Neuendettelsau) und in 11:12 min Becky Hader (TuS Feuchtwangen). 12116459kl
23 Läufer und Läuferinnen nahmen zum Abschluß die Herausforderung des Hauptlaufes über sieben Runden und insgesamt 9750 m an. Es kommt sehr selten vor, dass das Feld eines Crosslaufes aufgrund eines Frühstartes zurückgeschossen werden muss, diesmal war es der Fall. Nach halbwegs geglücktem zweiten Startversuch -aufgrund des Fehlstartes war die Startmunition verschossen - bildete sich sofort sine dreiköpfige Spitzengruppe. Die Entscheidung fiel auf der vierten Runde. Mit einer Tempoverschärfung am Anstieg setzte sich der Großohrenbronner Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth) an und lief in 31:37 min einen sicheren Siel nach Hause. Rang zwei ging in 31:11 min an Lokalmatador Martin Bräunlein (TuS Feuchtwangen), Dritter wurde in 32:44 min der Weiherschneidbacher Daniel Nickel (Team Erdinger Alkoholfrei). Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Heumann, Ingo Hansch  (beide Herrieder Aquathleten), Thomas Raab (FC Dombühl), Marc Hartmann (TSV Ansbach) und Wilhelm Maußer (TV Heilsbronn). Bei den Damen setzte sich wie in Flachslanden Anna Krodel (TuS Feuchtwangen) durch.

12116259 Michaela Urban Rebecca Karl
12116310 Ronja Wohlfahrt Alexia Kirchdoerfer
12116374kl Rieder Wiesshammer Koerber
12116411kl Vogt vor Schweitzer und Sereny
12116497kl Braeunlein Wolfschlaeger Nickel