Besucherzaehler

Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Fotogalerie

 Statistik

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

Bilder

 

Schillingsfürst-Wörnitz, 11.06.2016
21 Teams umrunden das Autobahnkreuz
11066017kl
SCHILLINGSFÜRST/WÖRNITZ (Bericht: Heinz Meyer) – Auch in seiner 18. Auflage hatte der Staffellauf „Rund um das Autobahnkreuz“ nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. 21 Mannschaften machten sich – ausgehend vom Start in Schillingsfürst – auf die zehn Etappen mit einer Gesamtlänge von fast 64 Kilometern. Beim Zieleinlauf in Wörnitz hatte das Team von Intersport Crailsheim-Roßfeld „Run4Pace“ nach 4:11,14 Stunden eine Viertelstunde Vorsprung vor der Mannschaft „TuS Feuchtwangen I“.
Bei bestem Laufwetter waren die Startläufer der 21 Teams vom Schillingsfürster Bürgermeister Michael Trzybinski am dortigen Marktplatz auf die Reise geschickt worden. Nachdem Till Weißmann das Team aus Feuchtwangen zunächst klar in Führung gebracht hatte, übernahm die Vertretung aus Baden-Württemberg schon auf der zweiten Etappe durch Werner Fröschke die Führung und baute diese bis zum Schluss auf einen Vorsprung von rund 15 Minuten aus.
Bis zur fünften Etappe konnten sich die Herrieder Aquathleten auf dem zweiten Platz halten, ehe das Team aus Feuchtwangen an den Altmühlstädtern vorbeizog und den Vorsprung bis ins Ziel am Wörnitzer Feuerwehrdomizil auf etwa zehn Minuten ausbaute. Damit war sowohl die Entscheidung in der Männerwertung wie auch in der Gesamtwertung schon nach der Hälfte des Rennens festgestanden.
In beiden Klassements belegten die Teams „Schopfloch“, „Schubert-Laufroboter Crailsheim“ und „Hasen in Exstasen“ mit Zeiten zwischen 4:48 und 4:52 Stunden die Ränge vier bis sechs. Zeitschnellstes Team einer gemischten Mannschaft war die erste Vertretung des TSV Schnelldorf in einer Zeit von 4:56,26 Stunden. In dieser Kategorie folgten die „Frankemer Stupfl Schillingsfürst“ (5:07,04) und TSV Schnelldorf II (5:20,32) auf den folgenden Plätzen.
Denkbar knapp, weil tragisch, endete die Entscheidung bei den Frauen. Lange Zeit hatte sich ein Zweikampf zwischen den „Wettringer Tauberquellenflitzern“ und dem Lauftreff Dentlein abgezeichnet. Weil sich die Wettringer Schlussläuferin Sandra Mack im Zielsprint verletzt hatte, ging der Sieg an die Vertretung aus Dentlein (5:32,42 Stunden). 40 Sekunden später liefen die Wettringer ein. Der dritte Platz ging an die „Women Power“ aus Crailsheim.
Das „Wilde Heer Wettringen“ sicherte sich den Titel in der Kategorie „Gemischte Jugend“ (5:20,03 Stunden) während bei den Ü500-Mannschaften das Team „Spartakus – Kampf ums Kreuz“ aus Feuchtwangen vor der Vertretung von „Formel 10 Dombühl“ lag. Ein Sonderpreis für die schnellsten Läuferinnen und Läufer auf der 8,2 Kilometer langen Speed-Strecke von Dombühl nach Bonlanden ging in diesem Jahr an Clara Fischer aus Oberampfrach (34:35 Minuten), während bei den Herren der Crailsheimer Werner Fröschke die schnellste Zeit (31:54 Minuten) ablieferte.
Dank der Unterstützung der zahlreichen Feuerwehren und vieler Helfer konnte sich die Abteilungsleiterin der ausrichtenden Leichtathlektik-Abteilung des TuS Feuchtwangen, Anna Krodel, wieder über eine gelungene Veranstaltung freuen, die auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung erfahren soll. Für die 25. Auflage dieses Lauf-Events im Jahr 2023 stellte der Wörnitzer Bürgermeister Karl Beck in seinem Grußwort einen Ehrenpreis in Aussicht.

Die Ergebnisse:
Herren: 1. Intersport Crailsheim-Roßfeld „Run4Pace“ in 4:11,14 Stunden
(Stefan Gerstner, Kay-Uwe Müller, Martin Wenger, Thomas Reichenwallner, Günter Seibold, Helmut Denner, Werner Fröschke, Roland Klie, Andreas Schien, Hans Bauer); 2. TuS Feuchtwangen I in 4:26,09 Stunden (Martin Bräunlein, Martin Meyer, Maximilian von Jacobs, Andreas Lassauer, Till Weißmann, Anna Krodel, Philipp Beck, Thomas Czernicky, Matthias Schweizer); 3. Herrieder Aquathleten in 4:36,04 Stunden (Eberhard Hatz, Josef Brumberger, Klaus Uhlmann, Viktor Schlund, Thomas Heumann, Hans-Georg Keitel, Peter Hölzlein, Tobias Müller, Ingo Hansch, Ralf Peter); 4. „Team Schopfloch“ in 4:48,30 Stunden; 5. „Schubert-Laufroboter Crailsheim“ in 4:50,59 Stunden; 6. „Hasen in Exstasen“ in 4:52,06 Minuten; 7 . „Roadrunners“ Wettringen in 4:59:26 Stunden; 8. „Männerteam Diebach“ in 5:02,58 Stunden; 9. Lauftreff Dentlein in 5:08,21 Stunden und 10. Intersport Crailsheim-Roßfeld „Run and Fun“ in 5:32,59 Stunden.
Frauen: 1. Lauftreff Dentlein in 5:32,42 Stunden
(Andrea Reuter-Gaab, Claudia Frank, Andrea Richter, Hella Cavalar, Martina Rister, Sybille Lechler, Petra Beck, Hildegard Witzinger, Susanne Fischer, Sarah Fischer); 2. „Tauberquellenflitzer“ Wettringen in 5:33, 22 Stunden (Jana Leidig, Hanne Leidig, Theresa Adelfinger, Carola Utz-Ruppe, Sandra Mack, Tina Schreier, Carmen Hautum, Sandra Sobek, Nadja Hornung, Petra Ehnes); 3. Intersport Crailsheim-Roßfeld „Women Power“ in 5:53,40 Stunden (Wanda Bayer, Katrin Müller, Stefanie Bryan, Claudia Strese, Isolde Franke, Gabi Wenger, Kathrin Thomas, Julia Strese, Ute Lang, Annika Bocksrocker); 4. „Sulzachsausen“ Feuchtwangen in 6:23,11 Stunden.
Gemischte Erwachsene: 1. TSV Schnelldorf I in 4:56,26 Stunden
(Fabian Eschenbacher, Julian Kamilli, Karl Biener, Theresa Heller, Karl-Heinz Fischer, Martin Habelt, Clara Fischer, Natascha Krieger, Hannes Türolf, Jonas Langer); 2. „Frankemer Stupfl“ Schillingsfürst in 5:07,04 Stunden (Markus Baumann, Achim Rauch, Simon Löblein, Johanna Raab, Klaus Schneider, Horst Sobek, Felix Beck, Edgar Mögel, Carmen Kammleiter, André Schulz); 3. TSV Schnelldorf II in 5:20,32 Stunden (Noah Eschenbacher, Friedrich Hofmann, Jonas Erhardt, Caroline Schönig, Walter Erhardt, Gabi Belzner, Sebastian Kaiser, Kristin Erhardt, Dieter Kirbs, Christopher Bayer).
Gemischte Jugend: 1. „Wildes Heer“ Wettringen in 5:20,03 Stunden (Stella Wuzel, Simon Scharf, Saskia Dänzer, Eva-Marie Kopp, Sebastian Dänzer, David Reber, Lukas Wuzel, Fabian Trump, Joshua Humper, Mara Mack); 2. „TuStars“ Feuchtwangen in 5:35,08 Stunden (Jannika Stecher, Becky Hader, Anna Rados, Mika Bassler, Moritz Meyer, Julia Beyer, Marco Wieshammer, Felix Kranz, Verena Kranz, Kilian Pelczer).
Wertung Ü500 (Mannschaften, deren Läufer in der Addition ihrer Lebensjahre über 500 Jahre alt sind): 1. „Spartakus – Kampf ums Kreuz“ Feuchtwangen in 5:03,07 Stunden (Herbert Ulrich, Rainer Ziegler, Günter Twardokus, Christian Hübsch, Ralf Hader, Jürgen Häberlein, Rainer Dehner, Peter Kellermann, Gerhard Hoffmann); 2. „Formel 10“ Dombühl in 5:30,29 Stunden (Alfred Beck, Ante Rados, Hans Bald, Ulrike Möhring, Andreas Arendt, Stefan Haider, Rainer Weißmann, Christian Witte, Manfred Bald, Heinz Meyer)

11066280kl 11066297kl 11066345kl